Artikel suchen nach:

Themen

Archiv

  • 2016 (13)
  • 2015 (12)
  • 2014 (40)
  • 2013 (40)
  • 2012 (83)
  • 2011 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Benjamin von: am: 13.09.2013
Benjamin Autor(in):    |   13. Sep 2013   |    Kategorie: Radgeber,

Radtransport mit dem Auto

Wenn man auch im Urlaub mit dem Rad unterwegs sein möchte, aber mit dem Auto verreist, der muss sich um eine sichere und passende Transporthalterung kümmern. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die alle ihre Vor- und Nachteile mit sich bringen. So hat ein kürzlich durchgeführter Test von ADAC und der Stiftung Warentest ergeben, dass es viele Trägersysteme auf dem Markt gibt, die alles andere als sicher sein. Gefährlich wird es dann, wenn sich bei einer Vollbremsung die Fahrräder lösen können oder auch dann, wenn schnelles Ausweichen erforderlich ist. Es ist daher unbedingt wichtig, sich für ein qualitatives Trägersystem zu entscheiden und dieses sorgfältig zu montieren. Ebenfalls zu empfehlen ist das zusätzliche Sichern der Fahrräder mit einem Spanngurt.

Falls man Fahrräder außerhalb eines Autos transportieren möchte, ist es zunächst wichtig, sämtliche aufgesteckten Anbauteile, wie beispielsweise Schutzbleche oder auch Körbe, zu entfernen. Möchte man die Räder mit einem Heckträger oder einem Dachträger transportieren, dann ist dabei unbedingt das zulässige Höchstgewicht für das jeweilige Fahrzeug zu beachten. In der Regel bewegen sich die zulässige Stützlast sowie die Dachlast zwischen 50 und 100 kg. Allerdings sollte man dies nicht unterschätzen: Vier normale Fahrräder und ein Träger können schnell mehr als 80 kg wiegen.

So werden Fahrräder richtig transportiert

Wenn man einen Dachgepäckträger nutzt, so gibt es dafür spezielle Schienen, in denen Fahrräder befestigt werden können. Hier ist die zulässige Dachlast entscheidend. Zwei Räder sind in der Regel kein Problem, vier Räder allerdings schon knapp an der Grenze. Ein Vorteil ist, dass der Transport auf dem Dach keinerlei Platz im Innenraum beansprucht und somit weder Schmutz noch anderweitige Schäden drohen. Auch mit einem Coupé oder einer Limousine können Räder auf dem Dach transportiert werden.

Transport mit Anhänger

Wer mehr als vier Fahrräder transportieren möchte, muss auf einen Fahrradtransportanhänger zurückgreifen. Die Räder werden mittels Standschiene und Klemmhalterung befestigt und eignen sich eher für größere Transporte. Vorraussetzung ist eine Anhängerkupplung am Fahrzeug.

Transport von Fahrrädern per Heckträger mit und ohne Anhängerkupplung

Zusammen mit Haken und Klammern kann der Träger anschließend an der Heckklappe fixiert werden. Der Vorteil ist, dass das Rad nicht erst mühsam auf das Dach gehoben werden muss. Die ganz ohne Zweifel eleganteste Art, ein Fahrrad zu transportieren, ist mit der Hilfe einer Anhängerkupplung. Hierfür wird der Träger auf der Kupplung befestigt. Man muss also lediglich die Räder etwas anheben und kann sie dort ohne große Anstrengung fixieren. Das ist besonders für schwere Modelle, wie beispielsweise für Elektroräder, eine ideale Möglichkeit. Wer nicht über eine Anhängerkupplung verfügt, kann auch ganz einfach einen Heckträger mit einer steilen Heckklappe anbringen, was sich beispielsweise für Kombis, Lieferwägen oder auch Vans anbietet.





Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

Bitte füllen Sie das Captcha aus * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.