Artikel suchen nach:

Themen

Archiv

  • 2016 (13)
  • 2015 (12)
  • 2014 (40)
  • 2013 (40)
  • 2012 (83)
  • 2011 (53)
Hol‘ Dir kostenlos die Rheinland-Pfalz Touren-App
Erich von: am: 6.05.2014
Erich Autor(in):    |   6. Mai 2014   |    Kategorie: Tourentipps,

Rad-Tour auf der Lenneroute – von Letmathe nach Altena

Startpunkt dieser Rad-Tour war der Bahnhof in Letmathe. Dieser ist gut mit der Ruhr-Sieg-Bahn ab dem Hagener Hauptbahnhof zu erreichen. Ab dem Bahnhof in Letmathe ging es zunächst in Richtung Innenstadt. In dieser gibt es zunächst Gelegenheit sich für diese Tour mit ausreichend Proviant einzudecken.

Danach geht es dann mit dem Rad weiter Richtung Iserlohn/Nachrodt-Wiblingwerde. Immer den roten Wegweisern des Radewegenetzes Nrw folgend. Nach ca. einem Kilometer sind wir der Abzweigung in Richtung Nachrodt gefolgt. Die Route macht dann eine Schlenker über eine alte Brücke der Bahn. Weiter geht es über einen gemeinsamen Fuß- und Radweg durch ein Industriegebiet. Es folgt zunächst ein kleiner Anstieg, der auch für nicht so gut trainierte Fahrer kein Problem darstellt.
Nachdem der Anstieg überwunden und die Kreuzung überquert ist, geht es wieder bergab. Immer weiter der Straße folgend, fahren wir über mehrere Brücken auf denen wir die Lenne überqueren, bis wir schließlich auf die B236 kommen. Auf den Radwegen fahren wir weiter Richtung Altena. In der Ortschaft Einsal verlassen wir die B236 und folgen wieder den roten Radwegweisern der Radrouten Nrw.
Nach der Überquerung der Bahngleise in Ensal, kommt dann der erste von zwei Anstiegen, die mit ausreichender Kondition recht gut zu meistern sind. Nachdem der Anstieg geschafft ist, geht es wieder leicht bergab und wir können uns beim anschließenden Rollen auf einem ebenerdigen Stück von der Anstrengung erholen und Kräfte für den zweiten Anstieg sammeln. Dieser erwartet uns schon nach ungefähr 500 Metern. Aber auch diese Anstrengung meistern wir und freuen uns auf das anschließende Bergabfahren.
Während dieser Talfahrt passieren wir das Ortsschild von Altena. Weiter den Schildern von Radrouten NRW folgend, geht es wieder Richtung Innenstadt. Am Kreisverkehr kann man zum Bahnhof in Altena fahren, was allerdings nicht zu empfehlen ist, da die Strecke recht schäbig ist. Die Bahn gelobt jedoch ab 2015 Besserung. Am besten fährt man mit dem Rad geradeaus in die Innenstadt von Altena. Hier kann man auch die Burg von Altena besichtigen und wir beenden unsere Rad-Tour an dieser Stelle.




Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

Bitte füllen Sie das Captcha aus * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.